"Jeder Mensch ist ein Individuum. Die Psychotherapie sollte deshalb so definiert werden, dass sie der Einzigartigkeit der Bedürfnisse eines Individuums gerecht wird, statt den Menschen so zurechtzustutzen, dass er in das Prokrustesbett einer hypothetischen Theorie vom menschlichen Verhalten passt." (Milton Erickson)

Als Verhaltenstherapeutin liegt mein Fokus immer darauf, dem Menschen zu helfen einen Weg zu finden, um in der Gegenwart und der Zukunft ein zufriedeneres Leben führen zu können. Dazu ist es natürlich unumgänglich zu verstehen, welche Umstände in der Vergangenheit zu den aktuellen Schwierigkeiten geführt haben. 

Grundlage meiner täglichen Veränderungsarbeit ist dabei heute ein hypno-somatischer Therapieansatz. Das heißt, mittels geleitetem Entdecken, innerer Fokussierung und Einbezug des körperlichen Befindens werden Lösungswege erarbeitet. Dabei liegt der Fokus aber stets auf dem

wiederentdecken positiver Gefühle.

 

Menschen wollen positive Gefühle erleben!

Auch, wenn wir uns im Alltag oft anders verhalten: Wir alle  möchten positive Gefühle erleben. Im Rahmen von Trance ist dies sehr viel leichter. Sowie es leichter fällt, Fähigkeiten und Ressourcen wieder zu aktivieren. Das ist wichtig, denn ich höre oft: "Früher, da hatte ich dieses Problem nicht."

Die gute Nachricht ist: Alle Fähigkeiten und Ressourcen, die wir einmal hatten, lassen sich wieder herstellen! 

 

Die zweite gute Nachricht lautet: 

Meine therapeutische Arbeit fokussiert auf das Erleben und Erarbeiten positiver Emotionen und ist immer lösungsorientiert (mit den unangenehmen Gefühlen und Erinnerungen beschäftigen wir uns nur so viel wie unbedingt erforderlich).

Therapie macht Spaß!